Psychotherapie Allgemein

Wichtige Voraussetzung für Psychotherapie ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern und sich dabei unterstützen zu lassen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht: Psychotherapie kann in jedem Alter hilfreich sein. Dabei sollen kurz- und langfristige Entwicklungs- und Veränderungsprozesse in Gang gesetzt werden, um Symptome und Leidenszustände zu erkennen, zu mildern, um den persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern und die Lebensqualität zu verbessern.

 

Zur Verfügung stehen uns fundierte Interventionstechniken wie Innere-Kind-Arbeit, Bearbeitung von Träumen, Visualisierungsübungen, Aufstellungen u.a, die wir auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abstimmen.

 

Thomas Heill-Zusanek und Renate Heill arbeiten nach der gesetzlich anerkannten Methode der Gestalttheoretischen Psychotherapie und sind als solche auch in der Liste des Bundesministerium, des ÖBVP (Österr. Bundesverband für Psychotherapie und der ÖAGP (Österr. Arbeitsgemsinschaft für Psychotherapie) eingetragen.

 

Die Gestalttheoretische Psychotherapie stützt sich auf das Prinzip der Ganzheitlichkeit und beinhaltet die Lebensinhalte und Erfahrungen aus der Vergangenheit sowie die Wünsche und Befürchtungen der Zukunft zum aktuellen Zeitpunkt. Körperliche, soziale, wirtschaftliche, seelische Zusammenhänge sind wesentliche Aspekte und werden darin berücksichtigt.

Sollten Sie Entscheidungshilfe zur Psychotherapie brauchen, sind wir Ihnen gerne mit unserem Fachwissen behilflich.

 

Auslöser für die Entscheidung zur Psychotherapie können sein

wenn Sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden,

wenn Sie sich antrieblos, lustlos, erschöpft, überfordert fühlen,

wenn Sie Ängste oder Panikzustände plagen,

wenn es für Sie immer wieder prefekt sein soll,

wenn Sie wiederholt an die falschen PartnerInnen geraten,

wenn Sie sich trotz Beziehung einsam fühlen,

wenn Sie mit Familienmitgliedern häufig in Streit geraten,

wenn Sie schwer erkrankt sind oder psychosomatische Beschwerden haben,

wenn Sie ein Trauer- oder Verlusterlebnis noch nicht verarbeiten konnten, aber auch

wenn Ihnen Ihr Leben sinnlos und leer erscheint.

 

Übergeordnete Ziele einer Psychotherapie sind

dauerhafte oder momentane seelische Belastungen zu verringern,

psychosomatische Beschwerden (also auch wenn es keine Diagnose gibt) überwinden,

einen guten Zugang zu sich selbst zu finden,

zwischenmenschliche oder innermenschliche Konflikte so weit wie möglich aufzuheben,

lebensbehindernde Verhaltensweisen zu erkennen und dafür Änderungsmöglichkeiten zu entwickeln.

 

Gesetzliche Grundlagen

Psychotherapie ist eine eigenständige wissenschaftliche Disziplin und Behandlungsmethode und unterscheidet sich in ihrer Arbeit von der des Psychiaters und Psychologen. Sie ist eine eigenständige Behandlungsform, deren Ausbildung und Ausübung in Österreich durch das Psychotherapiegesetz (1991) geregelt ist. Sie ist ein freier, – ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen Regeln unterliegender – Heilberuf. Als solcher ist er dem der Psychologen und Ärzten gleichgestellt.